Uni-Logo

Forschungsprojekte E. Wagner-Durand

Furcht und Angst in Nord-Mesopotamien

Perspektiven und Fallbeispiele aus der ersten Hälfte des 1. vorchristlichen Jahrtausends

 
Emotionen begleiten uns, sind Teil unseres Selbst und unserer Persönlichkeit. Sie beeinflussen und steuern unsere Entscheidungen, sie bilden die Basis für reaktive Muster und Handlungsoptionen. Emotionen werden im wahrsten Sinne des Wortes gefühlt, und trotzdem, oder gerade deswegen, in einer rezenten und eurozentristischen Weltsicht misstrauisch beäugt; ratio und emotio, cogito und sentio werden zu Oppositionen: das eine gilt als erstrebenswert und das andere als beherrschensnotwendig. Dieser Kant’schen Abneigung zum Trotz sind wir Menschen in unseren Entscheidungen, und in dem wie sich als unser Selbst konstituiert, wesentlich, so Antonio Damasio, von unseren Emotionen abhängig: „Ich fühle, also bin ich“. Emotionen beeinflussen unser Denken, unsere Entscheidungen, unsere Handlungen, unsere sozialen Beziehungen, unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit.
Kaum etwas ist demnach menschlicher und damit von immanenter Dringlichkeit für eine anthropologische Forschung als Emotionen. Sie rücken vor allem dann ins Blickfeld archäologischer, historischer, altertumskundlicher und soziologischer Untersuchungen, wenn der These folgt, dass ihre Auslöser, ihr Wahrnehmung, ihr Ausdruck und ihre Bewertung nicht konstant, sondern durch Zeit, Raum und Gesellschaften veränderlich sind und hinsichtlich wichtiger Elemente sozialer Konstruktion unterliegen. Demzufolge ist die unter anderem diachrone und transkulturelle Erforschung von Emotionen vergangener Kulturen, ihrer Auslöser, ihrer Bewertungen und ihrer Ausdrucksformen fast zwingend. Welchen Gewinn versprechen wir uns aus der altertumskundlichen Emotionsforschung? Emotionen sind bio-kulturelle Prozesse und emotionales Handeln Kulturtechniken. Da der Mensch ein soziales Wesen ist, lernt er in Gemeinschaft und macht Erfahrungen in Gemeinschaft. Diesbezügliche Erfahrungen und Bewertungen schreiben sich ins Gedächtnis ein und werden bewusst oder unbewusst wieder abgerufen. Handlungen mit und um Emotionen sind demnach auch sozial und kulturell bedingt. Altertumskundliche Emotionsforschung sollte also fragen, welche Handlungsmechanismen, welche Ausdrucksformen von Emotionen materiellen sowie schriftlichen Niederschlag finden. Im Hinblick auf diachrone Betrachtungen steht die Frage nach den emotionalen Gemeinschaften und Regimes, nach den Gründen ihrer Formation und Auflösung, ihrer Berechtigung und Funktionen im Vordergrund.
 
Subthemen (Beispiele):
  • Emotion / Gefühl / Furcht / Angst - Eingrenzung und Abgrenzung eines Forschungsgegenstandes
  • Begriffe historischer und soziologischer Emotionsforschung: Emotionale Gemeinschaften / emotional communities (Rosenwein); Emotives und Emotionales Regime (Reddy); Emotionales Klima (Barbelet)
  • Methodische Herausforderungen und Quellen(-Kategorien)
  • Architektur und Raumordnung als Stimuli der Angst
  • Coping Strategien: Archäologische Fallbeispiele
  • Emotionsausdruck in der Visuellen Kultur           
  • Phänomenologie der Furcht
  • Emotionen als Primemover: Überlegungen zum emotionalen Regime der neuassyrischen Zeit vor dem Hintergrund des emotionalen Klimas Mesopotamiens     

 

 

Kontakt

Platz der Universität 3 (KG III)
79085 Freiburg

Telefon +49 (0) 761 203 3150

Lageplan 

 

 

Aktuelles

 Follow us on Facebook


 

Stellenausschreibung:

W1 Tenure Track
Vorderasiatische Archäologie

 


Bitte beachten

Maskenpflicht auf dem Campus

 


 

 Wir begrüßen herzlich Herrn Dr. Aaron Schmitt!


Herr Dr. Schmitt übernimmt seit dem 15.10.2020 die Professurvertretung für Vorderasiatische Altertumskunde!

Willkommen am Institut für Archäologische Wissenschaften!



Bände der neuen Reihe des Instituts für Archäologische Wissenschaften

Freiburger Studien zur Archäologie und visuellen Kultur

.

 

https://books.ub.uni-heidelberg.de/
propylaeum/catalog/book/399

 

 

https://books.ub.uni-heidelberg.de
/propylaeum/catalog/book/709 


 

 
 
Studieren unter Pandemiebedingungen
 
wichtige Informationen und Links finden Sie hier:
 

 

Benutzerspezifische Werkzeuge